Perspektiven - Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft und muslimische Wohlfahrtspflege https://journals.ub.uni-osnabrueck.de/index.php/perspektiven <p>Die Reihe Perspektiven bietet in regelmäßigen Abständen verschiedene Blickwinkel auf Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft und muslimische Wohlfahrtspflege. Dabei setzt sie auf interdisziplinäre wissenschaftliche Zugänge, Praxisnähe und abwechslungsreiche Themensetzungen. Die Autor*innen dieses Perspektivenbandes diskutieren zum Auftakt der Reihe, wie Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft aussehen kann, wie sich Gesellschaften und Soziale Arbeit gegenseitig beeinflussen und welche Rolle eine muslimische Wohlfahrtspflege in Zukunft spielen könnte.</p> Institut für Islamische Theologie (IIT) der Universität Osnabrück de-DE Perspektiven - Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft und muslimische Wohlfahrtspflege 2626-3645 Jenseits von Differenz - „Ähnlichkeit“ in der Sozialen Arbeit https://journals.ub.uni-osnabrueck.de/index.php/perspektiven/article/view/89 Michael Kiefer ##submission.copyrightStatement## 2020-09-14 2020-09-14 2 5 16 Muslimische Jugendarbeit in Deutschland: Kritische Überlegungen zur dominierenden Präventionslogik https://journals.ub.uni-osnabrueck.de/index.php/perspektiven/article/view/90 <p><span style="font-size: small;">Der vorliegende Beitrag befasst sich mit muslimischer Jugendarbeit und kritisiert die negativen Auswirkungen der dominierenden Präventionslogik. Die Autorin&nbsp;erörtert das Konzept der Ähnlichkeit nach&nbsp;</span>Bhatti und Kimmich (2015) und hinterfragt, wie der Gedanke der hermeneutischen Abstinenz helfen kann, Fixierungen zu lösen, negative Markierungen zu vermeiden und eine ressourcenorientierte, muslimische Jugendarbeit zu fördern.</p> Deniz Greschner ##submission.copyrightStatement## 2020-09-14 2020-09-14 2 19 34 Ähnlichkeit als Ansatz zur Verringerung von Vorurteilen und Intergruppenkonflikten in der Sozialen Arbeit? Praxisbeispiel Fanprojektarbeit https://journals.ub.uni-osnabrueck.de/index.php/perspektiven/article/view/91 <p>Der vorliegende Beitrag überträgt die theoretischen Überlegungen zum Konzept der Ähnlichkeit von Bhatti und Kimmich (2015) unter Hinzunahme sozialpsychologischer Ansätze zu Intergruppenkonflikten auf die praktische Soziale Arbeit. Das Beispiel der Fanprojektarbeit in Deutschland macht deutlich, wie das Sichtbarmachen von Gemeinsamkeiten durch das Aufzeigen multipler<br>Gruppenzugehörigkeiten und Prozesse der Individualisierung als Strategie zur Reduzierung von Vorurteilen und Konflikten zwischen rivalisierenden Gruppen in der Praxis genutzt werden kann.</p> Isabell Diekmann ##submission.copyrightStatement## 2020-09-14 2020-09-14 2 37 50 Heute Differenz, morgen Ähnlichkeit – Ein Ausblick für die Soziale Arbeit https://journals.ub.uni-osnabrueck.de/index.php/perspektiven/article/view/92 <p>Der vorliegende Beitrag befasst sich mit ähnlichkeitsorientiertem Denken in der Sozialen Arbeit. Gutgemeinte Konzepte können bei einer unreflektierten Umsetzung das Gegenteilige bewirken: So werden an gewissen Stellen Barrieren reproduziert, wo sie ursprünglich abgebaut werden sollten. Ein ähnlichkeitsorientiertes Denken kann in der Sozialen Arbeit als eine wichtige Ressource betrachtet werden, die Dichotomien, statisches Denken und kulturelle Hierarchisierungen auflösen kann.</p> Araththy Logeswaran ##submission.copyrightStatement## 2020-09-14 2020-09-14 2 53 64 Autorenverzeichnis https://journals.ub.uni-osnabrueck.de/index.php/perspektiven/article/view/93 Perspektiven Redaktion ##submission.copyrightStatement## 2020-09-14 2020-09-14 2